Eine Steigerung des Umsatzes kommt nicht von heute auf morgen und setzt einen Einsatz voraus. Dieser Einsatz muss sowohl in Form von Werbeausgaben als auch in Form von Arbeit erfolgen. Die Kombination zwischen diesen Einsätzen führt bei richtiger Verwendung zu einem Plus beim Umsatz. Zusätzlich sollte sich jeder Unternehmer vor Augen halten, dass sowohl auf der Einnahmen- wie auch auf der Ausgabenseite der Umsatz gesteigert werden kann.

Tipp 1

Die höchsten Kosten lassen sich im Einkauf sparen. Dabei handelt es sich allerdings um den Vergleich der Ware und Kosten bei unterschiedlichen Herstellern und Lieferanten. Die Qualität sollte unter dieser Maßnahme keinesfalls leiden. Siehe: Kosteneinsparungen im Einkauf als effizienterer Weg zur Gewinnsteigerung.

Tipp 2

Im Weiteren bietet es sich an, dass die Konditionen genauer betrachtet werden. Skonto und Mengenrabatt können ebenso zu deutlichen Einsparungen führen. Mit diesen beiden Schritten lassen sich bei einem erhöhten Gewinn die Kosten in der Buchhaltung auf einem gleichen Niveau beibehalten.

Tipp 3

Je stärker der Wettbewerb ist, desto wichtiger wird das effiziente Wirtschaften. Durch den gleich bleibenden Verkaufspreis steigt ausschließlich der Gewinn und nicht der Umsatz. Ein Blick auf die Konkurrenz mithilfe von Marktforschung zeigt auf, welches wirtschaftliche bzw. finanzielle Verhalten erfolgsversprechend ist.

Tipp 4

Der Schritt zum papierlosen oder papierarmen Büro zieht Ersparnisse nach sich. Wer digitalisiert und die Daten online bzw. digital verwaltet, bearbeitet und speichert, spart sich die Kosten für Drucken, Kopieren, Papier und Korrespondenz.

Tipp 5

Wird auf eine effiziente Werbung geachtet, bei der mit einem geringen bis mittleren Aufwand möglichst viele Menschen angesprochen werden, kann eine Steigerung des Umsatzes vernommen werden. Dabei ist jedoch stets auf die tatsächliche Entwicklung zu achten. Im Idealfall wird diese mit der errechneten Steigerung verglichen. Bei der Planung der Werbung stehen die Zielgruppe und das Budget an der ersten Stelle.

Tipp 6

Es ist bei Werbung wichtig, dass ein möglichst breiter potenzieller Kundenkreis angesprochen wird. Das Internet das hierfür das beliebteste Medium. Mit einem auf die Zielkunden angepasster Text lassen sich die unterschiedlichsten Menschen ansprechen. Weitere Informationen und Tipps zu Content-Marketing-Strategien für KMU bietet dieses eBook: http://www.heise-regioconcept.de/ebook-content-marketing-fuer-kmu

Tipp 7

Social Media Marketing ist mit relativ geringen Kosten verbunden und bietet dabei eine hohe Erreichbarkeit und je nach Nutzung auch einen hohen Wirkungsgrad. Sowohl zur Neukundengewinnung als auch zur Stammkundenbindung kann das Marketing auf sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter kostenlos bis kostengünstig durchgeführt werden. Die Kosten für eine Werbeanzeige bei Facebook beispielsweise sind gering.

Tipp 8

Bei älteren, traditionelleren Kunden sollten auf regionale Werbung in den Printmedien gesetzt werden. Proben zum Ausgeben bieten sich an, sind allerdings mit einmalig höheren Kosten verbunden.

Tipp 9

Reisekosten sparen ist eine gute Idee bei kleinen und mittelständischen Unternehmen. Wer Videokonferenzen und die virtuelle Zusammenarbeit nutzt, muss nicht ständig Angestellte auf Geschäftsreisen schicken. Zudem sollte vor jeder Reise ein Kostenvergleich zwischen Dienstwagen / Mietwagen, Bahn und Flug durchgeführt werden.

Tipp 10

Strom sparen im Unternehmen ist einfach, wenn man von vornherein auf energiesparende elektrische und elektronische Geräte setzt, diese nur wirklich bei Bedarf einschaltet und nachts komplett ausschaltet sowie z. B. auf LED-Beleuchtung für das Firmengebäude / Büro achtet. Auch der Wechsel des Energieanbieters mag sinnvoll sein.