Stehen Sie vor der Entscheidung, ob Sie eine gesetzliche oder eine private Krankenversicherung abschließen sollen? Dann sind Sie zu den wenigen Menschen in Deutschland zu zählen, die die Wahl haben. Denn die gesetzliche Krankenversicherung als Pflichtversicherung ist verpflichtend für jeden Arbeitnehmer, dessen Einkommen die jährlich neu festgelegten Beitragsbemessungsgrenzen nicht überschreitet. Ausnahmen gelten lediglich für

  • Beamte,
  • Selbstständige,
  • Freiberufler und
  • Angestellte, deren Einkommen die Beitragsbemessungsgrenze überschreitet (3.825 € monatlich in 2012)

Lohnt sich die private Krankenversicherung?

Stehen Sie vor der Entscheidung, ob Sie von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung wechseln sollen, müssen Sie sich erst einmal überlegen, ob dieser Wechsel sich tatsächlich lohnt. Die Vor- und Nachteile, die Ihnen daraus entstehen, sollten Sie gründlich unter die Lupe nehmen. Einen ersten Überblick verschafft folgende Tabelle:

Vorteile Nachteile
  • Geringe Beiträge für gesunde Menschen

 

  • Hohe Beiträge für ältere, kranke Menschen
  • Wahlfreiheit bei Tarifzusammenstellung
  • Höhere Leistungen und höhere Kosten

 

  • Viele Leistungen buchbar, die in der GKV nicht berücksichtigt werden

 

  • Steigende Beiträge mit zunehmendem Alter
  • Leistungsausschlüsse bei bestehenden Krankheiten möglich

 

  • Keine beitragsfreie Familienversicherung

 

Vor- und Nachteile halten sich in der privaten Krankenversicherung also die Waage und so kann eine klare Empfehlung für oder gegen die private oder gesetzliche Krankenversicherung nicht gegeben werden. Dies hängt immer von den individuellen Lebensumständen des Einzelnen ab.

Private Krankenversicherung Vergleich ist unerlässlich

Bevor Sie Ihre endgültige Entscheidung treffen, sollten Sie einen private Krankenversicherung Vergleich durchführen. Dieser klärt Sie darüber auf, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen. Achten Sie dabei darauf, dass Sie vergleichbare Werte zugrunde legen. Insbesondere zusätzliche Leistungen sollten Sie mit Bedacht auswählen, denn die Chefarztbehandlung oder die stationäre Unterbringung im Einzelzimmer können schnell zu erheblichen Mehrkosten führen.

Außerdem sollten Sie nicht unbedingt dem günstigsten Anbieter im private Krankenversicherung Vergleich den Vorzug geben.

Informieren Sie sich zusätzlich darüber,

  • wie lange der Tarif bereits existiert (neu aufgelegte Tarife locken junge Versicherte an, Beitragssteigerungen sind vorprogrammiert, wenn der Tarif eines Tages geschlossen wird, da eine Vergreisung der Versicherten droht.),
  • wie sich die Beiträge in den vergangenen Jahren entwickelt haben (hohe Beitragssteigerungen innerhalb kurzer Zeiträume sind nicht empfehlenswert) und
  • ob alle Leistungen enthalten sind, die Sie von einer Krankenversicherung erwarten.