Der Monat geht dem Ende entgegen und wieder einmal wird einem das beim Blick in das eigene Portemonnaie schmerzlich bewusst. Immer wieder aufs Neue entstehen dann Pläne, im nächsten Monat weniger auszugeben, sich das Geld besser einzuteilen und sich auf die notwendigen Ausgaben zu beschränken. Was heißt aber besser einteilen und welche Ausgaben sind denn nicht notwendig gewesen?

Der Überblick über den Verbleib des Geldes

Antworten auf diese Fragen können nur erfolgen, wenn denn überhaupt bekannt ist, wofür das Geld ausgegeben wurde. Denn nur dann kann entschieden werden, ob diese Ausgaben wichtig und bezahlte Preise angemessen waren. Um solche Informationen zu erhalten und den Überblick zu behalten, ist das Führen eines Haushaltsbuches immens wichtig und hilfreich. Gerade wenn mehrere einen Haushalt führen, kommt bei einem solchen Plan immer das Gefühl von Kontrolle auf. Im Grunde genommen ist es auch eine Kontrolle, die aber nicht negativ aufgefasst, sondern als Hilfestellung genutzt werden sollte. Schließlich geht es in allererster Linie darum, überhaupt einmal auf einen Blick zu sehen, wo das Geld hingeht und nicht, um getätigte Ausgaben zu verurteilen.

Vollständigkeit als Voraussetzung für den Erfolg

Um tatsächlich am Ende eines Monats prüfen zu können, in welchem Maße man seine Ausgaben senken oder besser verteilen kann, ist eine ausführliche Dokumentation über den Verbleib des Geldes notwendig. Neben der Vollständigkeit ist auch eine übersichtliche Struktur empfehlenswert. Diese erreicht man am besten, wenn man die Ausgaben in verschiedene Kategorien aufteilt. So können zum Beispiel Versicherungsbeiträge und sonstige Fixkosten eine Gruppe bilden, während Ausgaben für Lebensmittel und Kleidung in eine andere Spalte gehören und Freizeitaktivitäten wieder gesondert aufgezeichnet werden. Auf diese Art und Weise kann man die Notizen nicht nur besser überblicken, sondern ist zudem schneller in der Lage zu erkennen, welche Ausgaben unerlässlich waren und bleiben und auf welche Posten in Zukunft verzichtet werden kann.