Die Tierhalterhaftpflichtversicherung ist heute sicher Jedermann ein Begriff. Doch für wen brauchen Sie eine solche Versicherung überhaupt? Die Gesetzeslage sieht hier eine recht einfache Regelung vor: Für Kleintiere, wie Hamster, Meerschweinchen und Vögel braucht es keine eigene Tierhalterhaftpflicht. Diese Tiere sind in der Privathaftpflicht mit abgesichert.

Kurioserweise gilt das auch für Katzen, selbst wenn diese als Freigänger unterwegs sind. Anders sieht es aber bei den wiehernden und bellenden Gefährten des Menschen aus. Man geht davon aus, dass Pferde und Hunde große Schäden anrichten können, sei es, weil sie vor ein Fahrzeug laufen und einen Unfall verursachen oder Menschen angreifen und Personenschäden verursachen.

Tierhalterhaftpflicht Pferd – was ist versichert?

Besitzen Sie ein Pferd, so werden Sie die gemeinsamen Ausritte genießen. In der Regel können Sie das Pferd aber nicht bei sich zu Hause unterbringen, sondern mieten hierfür einen Stall an. Vor Ort kümmert man sich um Ihr Pferd und Sie besuchen es meist für gemeinsame Ausritte. Wird das Pferd jetzt unruhig und tritt aus, während Dritte es pflegen, kann es schnell zu massiven Personenschäden kommen. Die Tierhalterhaftpflicht Pferd steht für diese Kosten ein. Gleiches gilt, wenn Ihr Pferd unterwegs plötzlich scheut und zum Beispiel auf eine Straße rennt und einen Unfall verursacht.

Sowohl Personen-, wie auch Sachschäden deckt die Tierhalterhaftpflicht Pferd damit ab und schützt Sie so nicht selten vor dem finanziellen Ruin.

hundehaftpflichtWas bietet die Tierhalterhaftpflicht Hund?

In die gleichen Situationen können Sie mit einem Hund gelangen. Reißt dieser sich von seiner Leine und überquert eine Straße, kann es schnell zu einem Unfall kommen. Für den Schaden müssen Sie als Halter aufkommen, die Tierhalterhaftpflicht Hund übernimmt diese Kosten für Sie. Sie geht aber noch weiter, wie folgende Leistungsausschnitte aus der Tierhalterhaftpflicht Hund zeigen:

  • Übernahme von Schäden an Personen,
  • Übernahme von Sachschäden,
  • Haftung auch beim Ausführen des Hundes durch einen Dritten (Gassigeher),
  • Haftung für ungewollte Deckakte

Nicht in jeder Versicherung sind alle Haftungen enthalten, hier muss ein Vergleich für die Tierhalterhaftpflicht Hund durchgeführt werden. Da diese Versicherung in einigen Bundesländern bereits Pflicht ist, sollten Sie auch darauf achten, dass die Versicherungssummen den gesetzlich geforderten Höhen entsprechen.

© Ljupco Smokovski – Fotolia.com